Gruppenzusammensetzungen


Wer passt zu wem? Das ist eine häufige Frage. Am besten, wir fangen mit dem Grundsätzlichen an und arbeiten uns dann ins Detail vor.

Kein Schwein allein:
Dies sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Jedoch kommt es immer wieder vor, dass Einzeltiere angefragt werden. Meerschweinchen sind Rudeltiere und werden von uns nicht in Einzelhaltung abgegeben.

Wie viele denn nun:
Nun ja… in Innenhaltung mindestens zwei halt. Bei drei Tieren hat man den Vorteil, dass, falls doch mal einem etwas zustoßen sollte, der Partner nicht alleine bleibt. Man hat in Ruhe Zeit, die Gruppe wieder mit einem Meerschweinchen zu ergänzen, das sowohl optisch als auch charakterlich seinen Vorstellungen entspricht und muss nicht hopplahopp das Erstbeste nehmen, weil man gerade ein trauriges Singleschweinchen und keine andere Wahl hat.

Draußen muss man Gruppenkuscheln:
Da unsere Tiere im Kaltstall gehalten werden, dürfen sie sowohl in Innen- als auch in Außenhaltung ziehen. Für eine ganzjährige Außenhaltung braucht man mindestens vier Tiere, damit keiner friert. Nach oben hin sind bei ausreichendem Platzangebot keine Grenzen gesetzt. Wenn man alle im Blick hat, kann man diese sozialen Wesen auch wunderbar in Großgruppen halten. 

Ich hätte gern zwei Baby-Weibchen:
Geht gern, wenn Sie drei Tiere haben möchten ;) Zwei Babys ohne erwachsenes Tier zusammen sind keine gute Basis für ein sozial erfülltes Meerschweinchenleben. Die Kleinen gucken sich von den Großen in den ersten Lebensonaten sehr viel ab. Nur, weil sie selbstständig fressen und ihre Mütter nicht mehr „brauchen“, heißt das nicht, dass sie ohne Erwachsene zurecht kommen. Selbst wenn die beiden jungen Schweinchen einen Weg finden, gut (auf Lebzeit) miteinander auszukommen, gibt es spätestens, wenn eines verstirbt und man einen neuen Partner dazu setzen möchte, Probleme, weil dasTierchen kein vernünftiges Sozialverhalten gelernt hat. Das dritte Meerschweinchen muss also ein gut sizialisiertes, adultes Meerschweinchen sein. Wenn nur zwei Tiere bei Ihnen einziehen sollen, wären es ein erwachsenes und ein junges. Damit Sie Jung- und Alttiere besser unterscheiden können, haben wirdiese auf der Abgabeseite entsprechend gekennzeichnet.

Haremsgruppe:
Weibchen vermitteln wir ausschließlich als Pärchen (mit oder zu einem vorhandenen kastrierten Bock) oder in einen Harem. Ein Harem besteht aus einem (Früh-)Kastraten und einer beliebigen Anzahl Weibchen. Ab drei Weibchen pro Kastrat, kann man auch einen zweiten Kastraten dazu setzen (also 2 Kastrate auf 6 Weibchen). Dieser muss dann aber vom Gemüt her dazu geeignet sein, die zweite Geige zu spielen. Den Chefposten gibt der Altkastrat bestimmt nicht gern ab.Es gibt viele gute Gründe für die Haremshaltung. Die drei wichtigsten sind unserer Ansicht nach

1) dass der Kastrat für Ruhe in der Gruppe und eine stabile Rangordnung sorgt,

2) er die DamenhormonellinWallunghält (beugt Frauenleiden vor) und

3) wenn eine Sau die Chefrolle übernimmt, sie zu viel Testosteron produzieren kann, was ebenfalls zu Frauenerkrankungen führt.

Es ist also gesünder und auch näher an der Natur. 

Boygroup:
Eine Gruppe, die komplett aus kastrierten Jungs besteht, ist für eine Liebhaberhaltung auch sehr gut geeignet. Großer Pluspunkt: Sie haben nicht mit zyklusbedingten Stimmungsschwankungen zu kämpfen. Kastratengruppen sind oft die harmonischeren. Gruppenerweiterungen sind mit jungen Frühkastraten sehr einfach und auch die Auswahl an Liebhabertieren ist meist schöner, weil Züchter bei Böcken in der Regel deutlich strenger selektieren. Wenn Sie sich in ein Böckchen verlieben, lassen wir ihn gern bei unserem Tierarzt für sie wunschkastrieren.

 

Was denn nun:

Für welche Gruppengröße und -zusammenstellung Sie sich im Rahmen dieser Möglichkeiten entscheiden, hängt von Ihren individuellen Vorlieben ab. Wenn Sie sich oprisch in ein bestimmtes Schweinchen verliebt haben, finden wir sicher gemeinsam den idealen Partner dazu. Wenn Sie sich eine ganze Gruppe zusammengestellt haben, vergesellschaften wir sie Ihnen auch gern schon in gewohnten Umfeld. So haben Sie eine harmonische Truppe und hoffentlich viele Jahre Freude an Ihren Marschenländern.